Montag 4. Juli 2022 / 08:06 (GMT -4)
Teilen
  • Français
  • Deutsch

Ihr Reiseführer von Martinique

Suchen, finden, entdecken...

×Suche nach Städten
Kontan wè zot, Willkommen!
28ºC

7  km/h
78  %
5:39
6:37
30ºC
×

Anse à Voile


Die Anse à Voile, ein einsamer Strand am Ende der Welt, wird Ihnen das Gefühl geben, der einzige Mensch der Welt zu sein…

Sie wird über den kurvenreichen und steilen Weg am Ende der nördlichen Straße nach Precheur erreicht. Nach Anse Céron wird die Straße sehr steil und kurvenreich und endet nach 1,5 km in einer Sackgasse auf einem Parkplatz mitten im Dschungel. Dies ist der Ausgangspunkt der fabelhaften 20 km langen Wanderung, die nach Grand’Rivière führt.

Auf dem Wanderweg nach Grand’Rivière ist die erste Station Anse Couleuvre. Der Weg zweigt dann nach links ab, am Fuße des Geländes der Ruinen der ehemaligen Zucker- und Kakaofarm. Um die Anse à Voile zu erreichen, setzen Sie den Weg nach Grand’Rivière fort. Nach etwa 15 Minuten Fußweg zweigt ein neuer Weg nach links ab und führt an riesigen Fromagerbäumen, Gummibäumen, Kokospalmen und Bananenpflanzen hinunter zum Meer. Vom Parkplatz aus dauert es etwa 45 Minuten bis 1 Stunde, um hierher zu gelangen.

Schwarzer Sand, sehr wenige Besucher, ein von den Fischern zum Schutz vor den Regenschauern gebauter kleiner Unterstand und eine überhängende Grotte, die wie das Versteck eines Piraten aussieht – an diesem Strand am Ende der Welt werden Sie sich wie die ersten Menschen auf Erden oder wie Robinson auf einer einsamen Insel fühlen…

Doch Vorsicht vor den Manceliniers. Diese Bäume, die Früchte tragen, die kleinen Äpfeln ähneln, sind sehr giftig. Suchen Sie bei starkem Regen, der an den Hängen des Mont Pelée häufig auftritt, keinen Unterschlupf unter seinen Ästen!

Es heißt, dass Geister die Bucht vor Eindringlingen schützen, indem sie riesige Wellen erzeugen, die sie am Verlassen der Bucht hindern. Eine Trinkwasserquelle ermöglichte die Installation eines Kalkofens und später einer Ziegelfabrik, die 150 Personen beschäftigte. Ein paar in der Vegetation vergrabene Minen sind die einzigen Überbleibsel dieser vergangenen Aktivität.

Man kann die Anse à Voile auch von der Bucht von Lévrier aus erreichen, ihrem Nachbarn, der kurz vor der Anse à Voile liegt. Die folgenden Strände sind nur mit dem Boot erreichbar.

 

Quellen : Wikipedia ; zananas.com

Fotogalerie

Möchten Sie sich uns anschliessen?

Kontaktieren Sie uns

Inspirationen...

Einwohner von Martinique oder auf der Durchreise,
suchen Sie Inspirationen?