Montag 4. Juli 2022 / 08:39 (GMT -4)
Teilen
  • Français
  • Deutsch

Ihr Reiseführer von Martinique

Suchen, finden, entdecken...

×Suche nach Städten
Kontan wè zot, Willkommen!
28ºC

10  km/h
74  %
5:39
6:37
30ºC
×

Le Morne-Rouge


Le Morne-Rouge, in 450 m Höhe am Fuße des Berges Pelée gelegen, ist die höchste Stadt in Martinique.

Morne-Rouge ist die höchste Gemeinde der Insel und liegt zwischen den Flanken des Mont Pelée und der Pitons du Carbet. Es ist auch die kühlste Gemeinde mit der höchsten Luftfeuchtigkeit, da der nahe Vulkan erhebliche Niederschläge verursacht.

Die Stadt verdankt ihren Namen dem Montagne Pelée, weil die Lava während des Ausbruchs im Jahr 1902 den Hügel, der sich etwas unterhalb des Vulkans befand, teilweise zerstört hat. Die Einwohner werden heute auch Péléens genannt.

Vor dem Ausbruch von Pelée war die Stadt ein Luftkurort der reichen Bourgeoisie von Saint-Pierre. Im Jahr 1853 brach in Saint-Pierre das Gelbfieber aus, und einige der Neuankömmlinge auf den Antillen, darunter auch Geistliche, die noch nicht mit der Krankheit Kontakt hatten, beschlossen, hier Zuflucht zu suchen, da die Luft kühler war und sie weit weg vom Fieber sein wollten.

Pater Etienne-Jean-François Le Herpeur, Priester aus Bayeux in der Normandie, war gerade in Martinique angekommen und froh, den Sturm bei der Atlantik-Überfahrt überlebt zu haben. Aus Dankbarkeit an die Jungfrau, die sie am Leben erhalten hatte, beschloss er, die Kirche Notre Dame de la Délivrance zu erbauen, zu Ehren der gleichnamigen Kirche in seinem Heimatort. Kurz nachdem er entschieden hatte, wo sie gebaut werden sollte, hört die Gelbfieber-Epidemie auf.
Zur Fertigstellung der Kirche, am 8. Dezember 1868, wurde er in Anwesenheit von 20.000 Menschen zum Bischof von Dominica ernannt.

Im August 1891 wurden die Kirche und das Pfarrhaus bei einem schrecklichen Wirbelsturm vollständig zerstört, wobei nur die aus Rom mitgebrachte Statue der Jungfrau mit dem Kind erhalten blieb. Eine in allen Pfarreien durchgeführte Sammlung ermöglicht es, das Gebäude innerhalb von sechs Monaten im Jahr 1895 wieder aufzubauen und zwei große Seitenschiffe hinzuzufügen. Das neue Gotteshaus wurde 1897 gesegnet und am 4. März 1902 von Monseigneur de Cormont geweiht.

Fünf Monate später, am 30. August, verwüstete der Ausbruch des Vulkans Mont Pelée die Stadt Morne-Rouge mit einer Gaswolke, die 1.500 Einwohner tötete, darunter auch Pater Mary, der Pfarrer der Gemeinde. Heldenhaft hatte er den Menschen geholfen, die Zuflucht in der Kirche gesucht hatten. Inmitten der Flammen blieben die Statue Unserer Lieben Frau und ein großer Teil des Heiligtums erhalten, allerdings verlor das Gebäude das Dach und alle Möbel.

Die zerstörte Kirche ist danach richtiggehend geplündert worden (heilige Gefäße, Glocken, Beichtstühle, Orgel, Fliesen und sogar die Statue Unserer Lieben Frau von der Befreiung), aber glücklicherweise konnte alles wieder zurückgeholt werden. Im Jahr 1906 wurde daher beschlossen, die Statue Unserer Lieben Frau mit grossem Prunk zur Kirche von La Redoute bei Fort de France zu verlegen.

1907 war Pater Wechter für die Wiederherstellung der Pfarrei, sowie die Restaurierung der Kirche, verantwortlich. Die Arbeiten dauerten bis 1912, und die Statue fand wieder ihren Platz in der renovierten Kirche. In Erinnerung an den tragischen Tag des 30. August 1902 wird die Diözesanwallfahrt jährlich auf den 30. August angesetzt. Während eines weiteren Vulkanaubruchs im Februaur 1929 erlitt die Kirche Notre Dame de la Délivrance weitere Schäden.

Der Kalvarienberg von Morne-Rouge, bestehend aus einer Kapelle und einem Christus am Kreuz, wurde 1865 von Herrn Saint-Clair Courche errichtet. Er ist über einen geschwungenen Pfad zu erreichen, auf dessen Kehren sich jeweils ein kleiner Steinplatz befindet, der eine Station des Kreuzweges darstellt. Der Kalvarienberg und der Kreuzweg wurden 1990 per Dekret unter Denkmalschutz gestellt.

Besuchen Sie auch das Haus der Vulkane und vergessen Sie nicht, die herrlichen Ausblicke in dieser majestätischen Natur zu genießen …

Die vulkanischen Gebiete von Morne-Rouge sind fruchtbar und ihre Quellen sehr rein, insbesondere diejenigen, die unter dem Namen Champflore abgefüllt werden.
Hier beginnt auch der Aufstieg zum Mont Pelée.

 

Quellen : Wikipedia ; Lonely Planet ; www.monumentum.fr ; www.culture.gouv.fr

 

Möchten Sie sich uns anschliessen?

Kontaktieren Sie uns

Inspirationen...

Einwohner von Martinique oder auf der Durchreise,
suchen Sie Inspirationen?